Erfolgreiches Fachgruppentreffen bei moses. | Februar 2020

Spiel, Spaß, Strategie. Buchwert veranstaltet erfolgreiches Fachgruppentreffen beim moses.Verlag in Kempen

Am 12. und 13. Februar 2020 fand das jährliche Treffen der Buchwert Fachgruppe LESEN & ERLEBEN in Kempen statt. Dieses Mal waren die Bielefelder und ihre Fachgruppen-Mitglieder zu Gast beim moses.Verlag am Niederrhein. Entsprechend war das Trendthema „Spiele im Buchhandel“ ein Schwerpunktthema des ersten Tages.

„Wir möchten unseren Mitgliedern mit dieser Tagung die ideale Plattform zum Netzwerken und für einen konkreten Know-How-Transfer bieten; immer komplettiert mit einem umsatzrelevanten Part, zum Beispiel wie ich mich als Buchhandlung dem Thema Spiele nähern kann“, erklärte Michael Rosch, Buchwert Geschäftsführer.

Die Veranstaltung griff Fragen auf, die in der Buchwert Spiele-Broschüre thematisiert werden, und vertiefte sie. Wie sieht der Spiele-Markt aus? Warum bergen Spiele ein relevantes Umsatzpotenzial für den Buchhandel? Was muss ich tun, um meine Kunden zu begeistern? Der Vertriebsleiter von moses., Till Zander, lieferte bei seiner Führung durch den Verlag spannende Einblicke in die Produktentwicklung, die Herstellung oder Produktsicherheit, aber auch unterhaltsame Anekdoten und Berichte zur Verlagsgeschichte. „Der Spiele-Umsatz in Deutschland wächst. Diese Tatsache und der Aspekt, dass es im Bereich Buch und Spiel oftmals eine inhaltliche Nähe gibt, zeigt, dass der Buchhandel geradezu prädestiniert ist, Spiele als Zusatzsortiment einzusetzen,“ ist Till Zander überzeugt. Ob die Fokussierung auf Familien als Kernzielgruppe oder die Positionierung als Nahversorger – das Sortiment Spiele hat ein sehr gutes Potenzial, die Umsätze und Frequenz in einer Buchhandlung zu erhöhen. Alfred Westermann vom Buchhaus am Markt in Detmold hat diese Erfahrung selbst gemacht: „Wir bilden quasi den Lückenschluss. In der Innenstadt von Detmold sind Spielwarengeschäfte nicht mehr da, darauf haben wir mit einem entsprechenden Angebot reagiert mit dem Resultat, dass uns Eltern und Kinder regelmäßig besuchen, wir also eine höhere Kundenfrequenz haben.“

Matthias Koeffler von Langendorfs Dienst rundete den abwechslungsreichen Nachmittag mit seinem praxisnahen Vortrag über die Bedeutung von Kennzahlen ab. „Zahlen sind super“, stellte der Herausgeber des Buchhändler-Newsletters Langendorfs Dienst fest. Warum? Weil sie mir die Basis für die erfolgreiche Steuerung meines Unternehmens liefern und mich somit für meine Zukunftsausrichtung fit machen. Neben den Hauptkennziffern wie Umsatz-und Ertragsentwicklung im Buchhandel informiert Langendorfs Dienst regelmäßig beispielsweise über die Entwicklung der Buchpreise, die Chancen des Rechnungsgeschäftes oder den Status quo beim Handel mit Nonbooks.

Der zweite Tag des Fachgruppen-Treffens stand ganz im Zeichen von Buchwert Themen – vom Lesemagazin KUDU über die „Best Practice-Börse“ bis zum Ausblick auf das 2. Buchwert Partner-Treffen in Kassel im Mai. Außerdem informierte Michael Rosch die Fachgruppe über die Entwicklung neuer Buchwert Tools zur Unternehmenssteuerung und zur verstärkten Unterstützung der Online-Sichtbarkeit der Buchwert Partner.

Insbesondere die „Best Practice-Börse“ wurde von allen Mitgliedern als rege Austauschquelle genutzt. „Von Buchhändler*in zu Buchhändler*in. Das ist dann wirklich praxisnah und spornt an, einfach mal was auszuprobieren,“ äußerte sich Martin Geißler von Bücher Behr in Wolfenbüttel überzeugt. Sehr zufrieden auch das abschließende Feedback von Nicole Bettermann aus Paderborn. „Mir gefällt das Format im fast familiären Umfeld. Man trifft hier bekannte Gesichter bei lockerer Atmosphäre, hat Zeit für intensive Gespräche und kann sich über neue Buchwert-Entwicklungen informieren.“

Hier kommen Sie zum Bericht im Börsenblatt.