Das 1. Buchwert Partner-Treffen in Kassel: Ein Wochenende voller Input, Austausch und Inspiration

Vom 17. bis 19. Mai 2019 fand das 1. Buchwert-Partner-Treffen in Kassel unter dem Motto „Konkrete Impulse und kollegialer Austausch für Ihren Erfolg“ statt. Rund 50 Teilnehmer aus ganz Deutschland waren gekommen, um sich von einem abwechslungsreichen Programm inspirieren zu lassen, zu netzwerken und den 5. Geburtstag der Buchwert zu feiern.

Referenten wie Sina Trinkwalder, Bernard Homann, Sabine Gauditz, Sarah Reul und Carsten K. Rath sprachen von Trends und Chancen der digitalen und der analogen Welt, davon, wie man Kunden immer wieder neu begeistert und tauschten mit den Teilnehmern spannende Perspektiven für den Buchhandel aus. Nicht nur die Bandbreite der Themen sorgte dafür, dass die zwei Tage wie im Flug vorbeigingen. Mit ihrem Engagement und ihrer Diskussionsleidenschaft trugen die Buchhändlerinnen und Buchhändler selbst zu einer ganz besonderen Atmosphäre bei:

„Es ist wichtig und unglaublich bereichernd, an solchen Wochenenden die Chance zu bekommen, über den Tellerrand zu schauen“, resümierte Christina Esch von der Buchhandlung Lesezeit (Düsseldorf). „Informative Tage mit sehr gutem Austausch. Wir sind das nächste Mal auf jeden Fall wieder mit dabei.“ So beschrieb Alfred Westermann vom Buchhaus am Markt (Detmold) sein persönliches Fazit. Und Nicole Bettermann von Nicolibri (Paderborn) ergänzte: „Das war eine rundum sehr gelungene Veranstaltung. Sowohl organisatorisch als auch inhaltlich.“

Michael Rosch, Gastgeber und Geschäftsführer der Buchwert, begrüßte die Buchwert-Partner am Freitagabend zum Start in dieses außergewöhnliche Wochenende mit einem gemeinsamen Abendessen. Am folgenden Morgen entführte Sina Trinkwalder das Publikum dann in einem engagierten, energiegeladenen Vortrag an einen guten Ort der Zukunft, an dem Digitalisierung und Automatisierung nicht als Bedrohung, sondern als Chance begriffen werden. Äußerst überzeugend entwarf sie die Vision, dass Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Sinnhaftigkeit treibende Faktoren in der Wirtschaft und im Zusammenleben der Menschen sein sollten. Vor allem der Buchhandel kann hier ein Ort sein, der diese Zukunft ermöglicht: „Sie als Buchhändler sind in der Position, einen wichtigen Beitrag für eine positive Gesellschaft zu leisten – Sie sind die neue Bildung!“, appellierte die für ihr soziales und ökologisches Engagement ausgezeichnete Unternehmerin.

Dann stellten Thomas Schmitz (Buchhandlung Schmitz, Essen) und das Buchwert-Team das exklusive Buchwert Lesemagazin KUDU vor. Die HändlerInnen, die die Nullnummer im März bereits kennengelernt hatten, zeigten sich von den weiteren Planungen zur Individualisierung und Webshopabbildung begeistert. „Das neue Magazin von Buchwert entspricht inhaltlich wie optisch genau unseren Vorstellungen, wie man heute Kunden für Bücher und für das Lesen begeistern kann“, so Ulrike Herberg von der Bargteheider Buchhandlung.

Das Endkundenmagazin KUDU ist eine der Möglichkeiten, seine Kunden von der eigenen Leistung zu überzeugen. Ein weiteres Angebot stellte Susanne Heiduczek von der EK/servicegroup vor, als sie über die Inszenierung von Themenwelten und buchhandelsaffinem Zusatzsortiment berichtete. Einen Ansatz, an den der mehrfach prämierte Einzelhändler aus Dülmen Bernard Homann mit seinem Vortrag „Gelebte Kundenzentrierung“ überzeugend anknüpfte und mit einem bunten Strauß von Best-Practice-Beispielen unterstrich. „Wir Einzelhändler haben einen hohen Innovationsdruck“, führte Bernard Homann aus und präsentierte ganz verschiedene Ansätze, wie man seine Kunden immer wieder begeistern kann – ob mit Events am POS, per Kundenkarte, mit einem Koch- und

Backclub oder verstärkt mit Social Media Kampagnen. „Die interessanten Praxisbeispiele und handfesten Tipps sind hervorragend – gerade, weil sie nicht aus dem Buchhandel kommen. Da nehme ich ganz viel Input mit“, äußerte sich Johannes Hädrich von der Buchhandlung Albert Steen (Jena) begeistert.

Wie wird die Buchhandlung zu einem Treffpunkt für die Menschen, zu einem Ort, an dem Geschichten erzählt werden? Wo man Kunden mit Emotionen begeistert, inspiriert und verführt? Diesen Fragen widmeten sich Sabine Gauditz und Hans Schmidt von Arte Perfectum. Besonders die Live-Demonstrationen, in denen die Visual Merchandiser Beispiel-Tische direkt vor Ort aufbauten, waren für viele Anwesende eine Quelle der Inspiration.

„Denken Sie immer in Geschichten!“ Sarah Reul knüpfte am Sonntag nahtlos an die Themen vom Vortag an. Die Buchhändlerin (Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau) und Buchbloggerin (pinkfisch.net) berichtete aus der Welt der sozialen Medien. Lebendig, abwechslungsreich und informativ öffnete sie den extra für Kassel gepackten „Erste-Hilfe-Koffer Social Media“ und zeigte anschaulich, worauf man achten sollte oder wie man Kampagnen erfolgreich durchführt. Die rege geführte Diskussionsrunde zeigte einmal mehr, dass das Thema Facebook, Instagram & Co. nach wie vor für viele Händler von Unsicherheiten begleitet wird. Dazu passte es dann perfekt, dass druckfrisch die neue Buchwert-Broschüre mit dem Titel „Keine Angst vor Social Media“ präsentiert wurde. Hier finden die Buchhändler Tipps und Ideen, Infos zu rechtlichen Stolpersteinen, Best-Practice-Beispiele und hilfreiche Checklisten.

Nach diesem praxisnahen Input und einem Ausblick auf die Buchwert-Agenda der kommenden Monate durch Michael Rosch, unterhielt Carsten K. Rath mit einer lebendigen Vorstellung zum Thema „Service. Macht. Umsatz“. Der Hotelier, Unternehmer und bekannte Keynote Speaker zeigte anschaulich, wie guter Service funktioniert und in einem Unternehmen den Umsatz steigert – wenn man es schafft, die Kunden persönlich abzuholen. Denn, wie er in einer seiner Publikationen ausführt: „Für Herzlichkeit gibt es keine App“.

„Das war eine tolle Veranstaltung!“, resümierte Michael Rosch am frühen Sonntagnachmittag und bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement: „Sie haben das Treffen zu einem begeisternden und inspirierenden Event gemacht! Nutzen Sie den Schwung und den Input dieses Wochenendes. Das war der Gedanke, dieses Buchwert Partner-Treffen ins Leben zu rufen. Und wir sind uns sicher, dass wir das auch in Zukunft wiederholen werden.“

Hier geht’s zum Artikel im Börsenblatt.